Die Große Liebe - die Große Lüge

Stand Up Programm

Oder Was sind 10 Frauen in der Küche?
Artgerechte Haltung

Oder was ist der Unterschied zwischen einer Henne und einer Frau?
Die Henne setzt sich ganz vorsichtig auf die Eier.

Warum wurden Frauen jahrhundertelang unterdrückt?
Weil es sich bewährt hat.

Was haben eine Ehe und ein Hurrikan gemeinsam?
Beides beginnt mit einem leichten Blasen und bis du dich umschaust, ist dein Haus weg.

Oder was ist moderne Algebra?
Morgens um 4.30 Uhr die Wurzel aus einer Unbekannten ziehen.

Usw. usw. Herren-Witze. Was sagen uns diese Herren-Witze?
Wir Männer haben Angst vor den Frauen!
Angst? Vor den Frauen? Ja Mami ich komm sofort. Bitte nicht weh tun, bitte nicht schlagen Mami. Ja ja Jungs, auch Mütter sind Frauen und zwar unsere ersten.
Oder
Er1: Bah hat die ne Figur, Bah hat die Kurven, bah und solche Dinger, Bah Wahnsinn ehy.
Er2: Ja echt Mann. Voll das geile Gestell. Geh doch mal rüber, mach sie an. Er1: Bah ich weiß nich, so wie die aussieht, die hat wahrscheinlich eh nen Macker.

Warum haben wir Männer nun Angst vor den Frauen? Denn im Grunde unseres Herzens wollen wir ja nur eines: Liebe, Wärme, Anerkennung. Genau wie die Frauen: Liebe, Wärme, Anerkennung.
(Break)
Oder denkt Ihr: Der Mann will vor allem ficken. Was glaubt ihr, was die Frauen wollen?

Die wohl klarste Form des Fickens ist der One-Night-Stand. Laut Statistik
hatten bereits 65% der heterosexuellen Männer einen One-Night-Stand.
Wenn man die üblichen 15 % Schwätzer und sonstigen Möchtegerns
abzieht, bleiben 50% übrig. Dagegen hatten aber nur 30 % der Frauen
einen One-Night-Stand. Also entweder sind diese 30 % Frauen
Vollschlampen, die nichts anderes zu tun haben, als mit diesen 50 %
Männer 24 Stunden am Tag zu vögeln. Oder aber 20 % der Frauen lügen
uns an.

Und das klingt eher wahrscheinlich, denn im Gegensatz zu uns Männern, die
wir fast immer wollen und das klar zugeben, tut Ihr Frauen eher so, als ob
ihr nie wollt. Und der Erfolg gibt Euch recht. Denn im Grunde sind es immer
wir Männer, die Euch Frauen hinterhergraben. Und nur wenn ihr Lust habt,
dürfen wir die Eroberer spielen und Euch verführen, ansonsten läuft gar
nichts. Da können wir baggern wie blöde. Da sollten wir mal lernen von. Ich
hab mir schon einen neuen Anmachspruch überlegt:
(Eine ansprechen) Also mit Dir will ich wirklich nicht ins Bett. Ich geb Dir
mal zur Sicherheit meine Telefonnummer.

Ich glaube nicht, daß Ficken das ist, was wir wirklich wollen? Zumindest
kenne ich keinen Menschen, der sich für einen geilen Fick entscheiden
würde, wenn er die Wahl hätte zwischen der absolut großen einmaligen
Liebe á la Romeo und Julia und einem geilen Fick. Wer würde sich für den
Fick entscheiden? Hand hoch! Und wer für die große Liebe? Und was ist mit
dem Rest? Ihr entscheidet Euch für zukucken, oder? Wie beim Fernsehen.
Wir sollten mal die Gebühren erhöhen. Wer noch mal für den geilen Fick?
Und warum? Glaubt ihr nicht mehr an die große Liebe?

Wenn nun aber alle das gleiche wollen, warum funktioniert es dann nicht
zwischen Mann und Frau?
Haben wir Angst voreinander, oder haben wir einfach nur Angst vor der
Liebe. Denn Liebe ist Chaos. Wer liebt, befindet sich in einem
Chaoszustand.
"Oh ich bin ja so verliebt, ich könnte Bäume ausreißen. Ich könnte die
ganze Welt umarmen. Ich könnte das weiße Haus gelb anmalen und Theo
Waigel die Augenbrauen rasieren".
Nur wer kann dieses Chaos auf Dauer ertragen? Es ist nicht kontrollierbar.
Und das widerspricht absolut der menschlichen Natur. Der Mensch ist ein
Kriecher auf dem Boden. Er muß alles ordnen, kontrollieren, strukturieren,
systematisieren. "Ich sitze in meinem Büro und systematisiere meine
Papiere." Man nennt das auch Ablage machen. "Ordnung ist das halbe Leben", "An seinem Schreibtisch erkennst du den wahren Charakter des
Menschen", "Der Mensch braucht Ordnung."
Denn vor Chaos haben wir Angst. Und somit vor der Liebe.

Stellt Euch folgende Situation vor:
2 Menschen lernen sich kennen und verlieben sich. Plötzlich eines Tages
sagt der eine zum anderen: Ich liebe dich.

Die meisten von uns reagieren darauf mit Panik.
Z.B. COOLE TYPEN: Ah ja, is okay, gehts dir so wie mir.
MACHOS: Super dann mach mir doch mal was zum Essen, Tusse.
UNSICHERE: Bist du da ganz sicher? Kannst du mir das schriftlich geben? GEIZIGE: Ach schön, ja. Aber das ändert nichts an der Tatsache, daß wir
uns zu Weihnachten nur eine Kleinigkeit schenken. Wie besprochen.
FRUSTRIERTE: Ach ja hab ich schon mal gehört, kostet mich 2000 Mark im
Monat.
SOFTIES: Du das find ich toll, daß du das so sagst, da sollten wir echt mal
drüber reden.
MIßTRAUISCHE: Was willst du mir damit sagen? Bist du schwanger? Oder
betrügst du mich?
IINTELLEKTUELLE TYPEN: Aha ein sehr schöner neuer Aspekt in unserer
Beziehung.
RÜDIGER HOFFMANN: Ja hallo erstmal. Also ich weiß ja nicht, ob du das
wußtest. Also ich find das ganz okay...so. Das erinnert mich an die Moni...
die hat das vor kurzem zu Klaus gesagt. Der fand das auch okay.
Jetzt leben sie in Scheidung.
TOM GERHARD: Boh voll die Seuche, du das is voll okay, das macht nichts.
Weißt du ich lieb die Gianna S, weißt schon die mit dem supergeilen Tanga
und den riesen Dingern hier...schwabbel, schwabbel

Schon verrückt diese Reaktionen, denn meist kostet es uns eine
Heiden-Überwindung, zu sagen: Ich liebe dich. Gerade hier in Deutschland
ist das ein dramatischer Satz. Das ist erziehungsbedingt. Denn unsere
Erziehung hat uns eingetrichtert: Einmal gesagt, gilt es ewig. EWIG!!!! Bis
daß der Tot euch scheidet. Ich liebe Dich. Ich mein, da kann man ja nur
Paranoia kriegen .....vor dem Satz. Denn was passiert, wenn wir nach 10
Beziehungen diesen Satz mal zurücknehmen wollen?
ER: "Schatz ich liebe dich nicht mehr".
SIE: "Du Schuft, du Schwein, du Drecksau. Du hast doch gesagt, du liebst
mich! Für dich habe ich meine besten Jahre geopfert."
(Im Raum umherschauen)
Ich glaube, niemand hier im Raum hat es nötig, daß jemand sich für ihn
opfert?
Okay für Claudia Schiffer würde ich mich opfern.

Warum kann man denn nicht einfach nur mal aus dem Schwall des Gefühls
heraus sagen: ich liebe dich, ohne dafür gleich ein Leben lang büßen zu
müssen. Wo steht geschrieben, daß Liebe ewig halten muß, und das in
einer Welt, in der sich ständig alles verändert. Ich meine, ich sage ja auch:
"Oh ich liebe diese Musik". Und keiner erwartet, daß ich diese Musik heirate.
Und wenn ich diese Musik Jahre später mal nicht mehr hören kann, dann
muß ich auch nicht ein Leben lang Unterhalt für die Musik bezahlen. Und
keiner brandmarkt mich deswegen als Verräter oder sagt mir: "Du hast vor
25 Jahren gesagt: "ich liebe diese Musik. Also hast du diese Musik zu
lieben,"

Liebe ist ein ständiger Schwebezustand, ein Chaos. Man kann sie nicht
festhalten. Wenn Liebe auseinanderschwebt, wer ist schuld? Wenn die
Liebe gegangen ist, ist es doch nur ehrlich, das zuzugeben. Und wie kann
ein Mensch, der angeblich liebt, liebenden Herzens von seinem Partner
verlangen: Du mußt mich lieben, denn das hast du vor 10 Jahren mal zu
mir gesagt.

Liebe ist Chaos und Chaos ist wie der Wind. Wind kann man nicht
festhalten. Aber mit der Liebe versuchen wir es immer wieder., z.B.:
"Schatz, liebst du mich? Sag sofort, daß du mich liebst." "Mhm" "Du weißt
ja, ich liebe dich auch. Deshalb sollten wir das mal festmachen" Und damit
wird die Liebe beschlossen und eingesperrt in eine Schublade, in einen
Tresor. Und ihr wißt ja, was in einem Tresor liegt, das besitzt man. Wir
nennen das dann Ehe. Man bekommt sogar eine Besitzurkunde, genannt:
die Heiratsurkunde. Das Ganze ist wichtig, denn Besitz ist Macht. Darf ich
vorstellen: MEINE Frau - MEIN Mann Finger weg. Habe ich übrigens günstig
bekommen. Absolutes Schnäppchen. Ich sage nur: ALDI

Liebe wird zu Macht durch Besitzen. Wer mehr besitzt, hat mehr Macht über
den anderen. Und somit wird Liebe zu einem Machtkampf. Aber bei einem
Kampf haben Gefühle nichts verloren. Wer liebt oder Gefühl zeigt, hat
verloren. Was man braucht sind Waffen.

Nun hier liebe Männer haben wir leider nichts sonderlich Einfallsreiches
aufzubieten. Außer unserem Geld haben wir lediglich die Gebärden und
das Gebrüll prähistorischer Höhlenmenschen, um unsere Frauen einzu-schüchtern. Alles leicht durchschaubar.

Frauen dagegen durch die jahrhundertelange Unterdrückung durch den
Mann geschult haben äußerst subtile Waffen entwickelt. Die Verweigerung
der ehelichen Pflichten, also kein Nerz kein Sex, ist dabei die einfachste
Methode. Wesentlich beliebter ist der sogenannte Bummelstreik, also
Dienst nach Vorschrift, so nach dem Motto: ihn mal kurz drüberlassen und
ihm dann eine reinwürgen:

ER: (nach dem Akt): Na wie war´s?
SIE: Okay!
ER: Okay? Hats dir nicht gefallen?
SIE: Jaaa... schon
ER: Das klingt aber nicht überzeugend.
SIE: Ach es war wie immer.
ER: Willst du damit sagen, du hattest noch nie Spaß dabei?
SIE: Das hast du jetzt gesagt.
ER: Aber .... du hast es so gemeint. Und dabei versuche ich immer, so auf dich einzugehen.
SIE: Tja du versuchst es eben nur.
ER: Willst du damit andeuten, daß du noch nie einen richtigen Orgasmus hattest?
SIE: Was ist schon ein richtiger Orgasmus?
ER: Also dann hast du mir immer etwas vorgespielt.
SIE: Ich wollte dich halt nicht verletzen.
ER: Du willst mir also zu verstehen geben, daß ich sexuell ein Versager bin. SIE: Nicht nur sexuell.

Nun so geht das dann weiter und weiter, bis er sich aufhängt oder sie
umbringt oder zum Psychiater geht, um seine von da an einsetzende
Impotenz behandeln zu lassen.

Die subtilste Waffe allerdings ist das Umdrehen der eigenen Meinung:
z.B. die Urlaubsplanung: Nach 5 Jahre ständigem Badeurlaub am Strand
von Rimini mit Sohn Erich möchte Herbert endlich mal seinen Traum verwirklichen und in die Berge fahren.
ER: Also Schatz, Sabine, dieses Jahrhabe ich beschlossen: Wir fahren in die
Berge.
SIE: Jaaa Schatz, das ist eine gute Idee.
ER: Du hast also nichts dagegen?
SIE: Nein Schatz.
ER: Weißt du, die frische und klare Luft in den Bergen und das Glücksgefühl,
nach einem anstrengenden Aufstieg oder nach einer gefährlichen Kletter-partie auf dem Gipfel zu stehen, das wird wunderbar.
SIE: Ja dann solltest du aber mit flachen Wiesen anfangen, denn Erich kann
noch nicht über hohe Felskanten steigen, geschweige klettern.
ER: Ja vielleicht machen wir erst mal eine kleine Wanderung.
SIE: Ich sollte dir auch eine Rucksackkraxe für Erich besorgen, denn 5
Stunden wandern hält er noch nicht durch.
ER: Was? Erich tragen, der wiegt doch 25 Kilo.
SIE: Stimmt, im Wasser ist er natürlich leichter. Vielleicht sollte ich ihm noch eine Kortisonspritze geben lassen gegen seinen Heuschupfen und
sein Astma.
ER: Bist du wahnsinnig. Kortison bei einem 5-Jährigen.
SIE: Ja aber du weißt doch in den Bergen blüht doch alles so intensiv. Also
ohne Spritze wird das echt hart für Erich. Vielleicht sollten wir noch einen
Freund mitnehmen für Erich.
ER: Wieso einen Freund? Er wird doch dort Freunde finden?
SIE: Also am Meer mit Sicherheit, aber in den Bergen? Wer fährt schon mit
Kindern in die Berge? Und wir müssen ihm noch Bergstiefel kaufen.
ER: Bergstiefel, das kostet doch ein Vermögen für einmal anziehen, er hat
doch Turnschuhe.
SIE: Aber am Berg, das ist doch viel zu gefährlich. Und ich brauche
unbedingt ein Hotel mit Schwimmbad, Sauna, Fitness und Massage, du
weißt ja wegen meinem Rücken.
ER: Okay, also wenn du unbedingt in die Berge fahren willst, dann fahr
allein. Ich fahr ans Meer.
SIE: Na gut dann fahren wir halt alle ans Meer, wie jedes Jahr. Und damit hat Herbert die Arschkarte gezogen, denn wenn in diesem Urlaub etwas schief geht, Herbert ist schuld daran.

Nun solange Scheidung kein Thema war und die Rollen klar verteilt waren,
brauchte man sich nicht mit dem Thema Liebe zu beschäftigen und konnte
ein Leben lang in diesem Kriegszustand dahinvegetieren.
Doch nun begehren die Frauen auf. Sie suchen nach Freiheit und Liebe,
aber ohne zu wissen, was sie eigentlich wollen.
Szenen wie diese häufen sich:
ER: Schatz, was willst du denn?
SIE: Ich will geliebt werden.
EIE: Das ist es ja eben, das kann ich nicht ertragen.

Und mit solchen Erlebnissen im Kopf, ist es nur logisch, daß wir alle Angst
haben vor der Liebe, vor der großen Liebe. Denn unsere Erfahrung zeigt uns
ganz genau: selbst wenn es am Anfang die große Liebe war, alles voller
Geigen hing. Romeo und Julia 2 Amateure dagegen waren.
Irgendwann kommt es zu dieser Szene:
SIE: Liebling, kannst du mal den Müll raustragen?
ER: Müllll! IIIch Heute?? Also ich racker den ganzen Tag im Büro schufte mir
den Rücken krumm, arbeite mir die Finger wund nur um das alles hier zu
finanzieren. Und was machst du? Sitzt faul auf der Couch rum lakierst deine
Fingernägel und telefonierst mit deinen Freundinnen. Also der Müll ist dein
Problem.
Oder bei Doppelverdienern:
ER: Müll ich heute? Also ne Schatz. Ich habe gestern den Tisch gedeckt, den
Pizzaservice bestellt und bezahlt, ich hab Mutti angerufen, deine Mutti und
ihr zum Geburtstag gratuliert, und ich hab sogar deine Unterhosen
gebügelt. Also der Müll ist heute dein Problem und ab morgen haben wir
getrennten Müll.

Deshalb ist es besser, wenn wir uns erst gar nicht verlieben. Denn dann
können wir uns die Illusion der großen Liebe ein Leben lang bewahren.
Und das ist wichtig, denn wofür lohnt es sich sonst zu leben?

Doch was machen wir, wenn plötzlich die große Liebe doch mal vor uns
steht. Dann wären die Träume ja Wirklichkeit geworden. Wir könnten nicht
mehr jammern. Wir müßten plötzlich zufrieden sein. Entsetzlicher Gedanke.

Was wenn plötzlich der schwarze Ritter mit dem weißen Hengst oder die
Prinzessin mit dem goldenen Haar auf dem feurigen Rappen vor uns steht?
Was machen wir dann mit dem Ritter? Was arbeitet ein Ritter heutzutage?
Ritter heutzutage sind vollkommen unpraktisch, oder Prinzessinnen.
Wenn die alle die Erziehungsdefizite und Launen einer Prinzessin Stefanie
aufweisen, na dann gute Nacht. Da hängt dann der Ritter oder die
Prinzessin nur blöde zu hause rum und wir müssen sie aushalten.
Und was fangen wir mit dem Pferd an? So ein Ding kann man ja nicht in der
Garage parken. Stellt euch vor, ein Pferd in einem Ein-Zimmer-
Appartement. Was meint ihr, wie das stinkt. Und so ein Pferd kriegen wir
nicht mal in den Lift rein. Und was sagt der Vermieter dazu. Der schmeißt
uns raus. Und bei minus 5 Grad unter der Isarbrücke können wir zusehen,
wie unsere Liebe einfriert.

Ne es ist besser, sich nicht zu verlieben. Es ist besser, nicht den Rausch
der Liebe zu erfahren. Nicht das Gefühl des Verschmelzens, des sich
Hingebens, des Einswerden mit sich mit dem Partner mit dem Universum.
Laßt uns den Glauben an die große Liebe begraben. Jungs ran an die Mutti
und Ficken. Wir brauchen Nachschub. Die Mädels müssen frisch und knackig
sein, dann machts mehr Spaß. Wer braucht schon den Rauschzustand der
Liebe. Dafür gibts Extasy und Koks. Das haben wir voll unter Kontrolle.
Zumindest unser Dealer. Und wenn nichts zum Ficken hergeht, dann gehen
wir halt in den Puff. Also was sollen wir uns verlieben?

Oder gibt es doch eine Möglichkeit für die Liebe? Wie kann ich sie spüren
und wie weiß ich, wann ich Angst vor ihr habe?
Wie kann ich einen Machtkampf vermeiden?
Was ist wahre Liebe überhaupt?
Die meisten von uns glauben, Liebe funktioniert so: Ich liebe dich, also
mach mich glücklich.

Und dann stellt sich die Frage: Muß wahre Liebe ewig sein? Vielleicht gibt es
mehrere große wahre Lieben? Vielleicht ist der Spruch aus den Märchen:
"Und sie liebten sich bis an ihr Lebensende..." falsch überliefert worden.
Vielleicht müßte es in Wirklichkeit heißen: "sie liebten sich bis an ihr
Liebesende und suchten dann eine neue." Ich glaube, wenn wir nicht mehr
erwarten, daß Liebe ewig sein muß, dann verlieren wir die Angst vor der
Liebe. Und wir haben eine Chance auf die Liebe. Und wie heißt es so schön?
Wer liebt, der lebt.

 

 

zurück